Diese Welt ist so grausam und so beeindruckend zugleich. Sie fasziniert mich jedes Mal aufs Neue, wenn ich auf Reisen bin und lässt mir gleichzeitig einen kalten Schauer über den Rücken laufen, wenn mir bewusst wird welche Macht sie hat. 

Wir Menschen trampeln trotzdem mit Füßen und ohne Kopf und Verstand auf der Welt herum und wundern und beschweren uns, dass unsere Rohstoffe immer teurer werden. Und warum ist das so? Weil die Rohstoffe immer knapper werden und weil die Ressourcen endlich sind.

Ich möchte dir hier einen Einblick in eine ganz konkrete Not geben und das ist nur eine von vielen, die jeden Tag für Millionen von Menschen harte Realität ist!

Wassernot ist kein Modethema, sondern bittere Wahrheit. In Kapstadt beispielsweise wird der Wasserverbrauch, selbst in der vermeintlich teuren und luxuriösen Innenstadt, auf 50 l pro Kopf und Tag begrenzt. Klingt erstmal viel, wenn man allerdings vergleicht, dass wir in Deutschland im Durchschnitt 127 l pro Kopf und Tag verbrauchen ist das sehr wenig. Und das in einem Wüstenland. Rechne mal hoch wieviel Wasser du verbrauchst, wenn du an einem Tag normal isst, kochst, duschst/ badest etc. (Link findest du weiter unten). 

50 l sind für viele Millionen Menschen noch Luxus! Was glaubst du wieviel haben die Völker in den Hinterland Regionen Afrikas? Viel zu wenig und vor allem haben sie überwiegend verdrecktes Wasser, was nur Krankheiten hervorruft.

Für uns alles kaum vorstellbar, wir die im Pool schwimmen, ihren Rasenbewässern obwohl für abends Regen angekündigt ist und selbst das Flaschenwasser zum Kaffekochen nutzen, weil das Leitungswasser „zu kalkhaltig“ ist. Die Krönung war für mich die Erkenntnis, dass wir in Deutschland noch nicht mal die Spitzenreiter sind. USA und Japan verbrauchen mit knapp 300 l pro Kopf und Tag am meisten Wasser auf dieser Erde.

Wie kannst auch du Wasser sparen?

Man kann schon klein und banal anfangen, in dem man tatsächlich den Leitungswasserverbrauch reduziert.

  • Hände nicht zu lange waschen,
  • Duscheinheiten verkürzen,
  • volle Badewannen vermeiden, stattdessen Duschen,
  • sparsame Duschköpfe oder Wasserhähne,
  • Gartenbewässerung mit Regenwasser statt Leitungswasser,
  • Fleischkonsum reduzieren,
  • Kleiderkonsum einschränken (insbesondere Jeans und Baumwolle verbrauchen viel Wasser in der Produktion),
  • Plastik reduzieren z.B. auch PET-Flaschen
  • exotische Früchte meiden, die importiert werden (besonders viel Wasser benötigt der Anbau von Avocados),
  • saisonales Obst und Gemüse kaufen

…werde kreativ, dann fällt dir bestimmt noch viel mehr ein.

Ich bin auch nicht perfekt, das werde ich auch niemals werden. Ich habe einfach nur Angst, was mich, nein, was UNS in wenigen Jahren erwartet. Und es ist wissenschaftlich berechnet, dass unsere Generation (Alter ca. 15-30) „diesen Tag“ noch erleben werden.

Wisst ihr was gestern (29.07.2019) für ein Tag war? Erdüberlastungstag oder auch Earth Overshoot Day

Die Bedeutung von diesem Tag kenne ich auch erst seit letztem Jahr und war entsetzt. 

Er bedeutet, dass wir bereits am 29.07. alle unsere natürlichen Ressourcen für dieses Jahr auf dieser Erde ausgeschöpft haben, die in einem Jahr nachwachen. Somit leben wir bis zum Ende des Jahres 2019 auf „Pump“. Wir stehen bei Mutter-Natur quasi in der Schuld. 

Irgendwann können wir aber kein Darlehn mehr bekommen, aber der Bedarf der Menschen wird immer größer und der Schrei nach einem Darlehen wird immer früher kommen!

Erschreckend wenn man bedenkt, dass der Termin 1990 auf den 07.12.1990 fiel und 2015 auf den 13.08. Und von Jahr zu Jahr verschiebt sich dieses Datum weiter nach vorne. Die gute Nachricht ist, dass wir alle Einfluss darauf haben und es tatsächlich auch von Jahr zu Jahr nach hinten schieben könnten. Wie? Sparsamer mit den Ressourcen sein: Wasser, Fleischkonsum, Müll, Konsumverschwendung, Benzinverbrauch, Nachhaltige Produktionen fördern und der Umwelt etwas zurück geben z.B. in dem man achtsamer mit ihr umgeht und vllt. auch mal etwas Neues anpflanzt, anstatt immer nur zu ernten.

Link zum Wasserverbrauch berechnen: https://www.trinkwasser-wissen.net/service/wasserverbrauch-rechner